Grundsätzlich geht es bei der SFDR also darum, die Menschen bei besseren Investitionsentscheidungen zu unterstützen. In der SFDR (Sustainable Finance Disclosure Regulation) findet man drei Klassifizierungen: Artikel 6, 8 und 9. Aber was genau bedeuten diese Artikel?

💡 Fonds nach Artikel 6 erfüllen nicht die Nachhaltigkeitskriterien, um höher eingestuft zu werden. 👉 Sie sind nicht sehr gut oder relevant.

💡 Fonds nach Artikel 8 fördern ökologische und soziale Merkmale, aber Nachhaltigkeit ist nicht ihr Hauptziel. 👉 Sie sind in Ordnung, könnten aber besser sein.

💡 Artikel 9 ist die höchste Einstufung und bedeutet, dass der Fonds nachhaltiges Investieren zu seinem Ziel erklärt hat. 👉 Das ist gut!

Denke immer daran: Wenn du in einen Fonds investierst, investiert der Fonds wiederum in der Regel in einzelne Unternehmen. Damit ein Fonds nach dieser Verordnung ein hohes Rating erhält, muss er also in Unternehmen mit einem hohen Rating investieren.Zusammengefasst: Je mehr Geld in nachhaltige Fonds fließt, desto mehr Geld fließt in nachhaltige Unternehmen.

Bei Grünfin setzen wir ganz auf Nachhaltigkeit. Unser Klimaportfolio besteht zum Beispiel ausschließlich aus Artikel 9-Fonds.

Investiere in das, was dir wichtig ist und schließe dich unserer spannenden Reise zu einer nachhaltigeren Welt an!


Mehr dazu:

Ist nachhaltiges Investieren finanziell sinnvoll?

Worin besteht der Unterschied, wenn ich Grünfin nutze oder ETFs über meine Bank kaufe?

Warum investiert Grünfin in ETFs und nicht in Einzelaktien?

War diese Antwort hilfreich für dich?